Erdschützer-Coaches

Naturerleben mit Freude - Betreuerinnen mit grünen Grashaaren

sind Schlüsselfiguren bei der weiteren Verbreitung des erfolgreichen, ganzheitlichen Konzepts Bil­dung zum Schutz der Erde, das unter Trägerschaft von Schützer der Erde e.V. in langjähriger Modellprojektarbeit unter Mitbeteiligung von mehr als 1000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im außerschulischen Bereich unter Bedingungen der Freiwilligkeit entwickelt wurde. Bei diesem viel­fach ausgezeichneten Bil­dungs­konzept, das sich an best-practice-Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung orientiert, wer­­den Kin­­der, Jugend­liche und Erwachsene nicht nur in ihrer Per­sön­lichkeit gestärkt, bei ihrer Potenzialentfaltung unterstützt, son­dern erwer­ben auch viel­fältige Kom­­petenzen zur krea­ti­ven Mit­ge­staltung der Zu­kunft und zum Schutz der Erde.

 

Zielgruppe

Fachkräfte,

  • die beruflich in der Natur- und Mitweltbildung tätig sind oder es werden wollen,
  • die sich dafür besonders qualifizieren wollen,
  • die als Lernbegleiter*innen und Coaches für Potenzialentfaltung und Bewusstseinswandel wirken wollen.

 

Ziel der Zusatzqualifikation

Durch die Zusatzqualifikation als Erdschützer-Coach werden die Beteiligten befähigt und in die Lage versetzt,

  • förderliche und hemmende Bedingungen für gelingende Bildungsprozesse zu erkennen, zu analysieren und auf dieser Basis
    • möglichst förderliche Rahmenbedingungen für Selbstreflexions- und Selbsterkenntnisprozesse sowie für Lern- und Veränderungsprozesse auf freiwilliger Basis zu schaffen,
  • Menschen auf verschiedenen Ebenen zu erreichen (emotional, intellektuell, praktisch, ethisch, u.a.), zu fördern und dabei besonders hohe äußere Qualitätsmaßstäbe, die sich an best-practice-Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung orientieren, umzusetzen,
  • Menschen dabei unterstützen zu können,
    • mehr in ihr Inneres zu finden, sich in der Tiefe zu erkennen, ihre innere Verbindung zu allen Lebewesen mehr zu spüren und so auf einer tieferen Ebene zu erfassen, inwiefern sie Teil der Probleme der Erde sind, aber auch, wie sie den erkannten inneren Anteil an diesen Problemen auflösen können,
    • Ängste, Abhängigkeiten, Denkschranken, innere Blockaden und Fehlhaltungen, die eine Entfaltung ihres eigenen, vollen Potenzials behindern, zu erkennen und zu überwinden,
  • kreative Gestaltungskompetenz bei Menschen zu fördern,
  • als Leitungsfachkräfte
    • anspruchsvolle, ganzheitliche Bildungsprojekte der Natur- und Mitweltbildung bzw. des Globalen Lernens für unterschiedliche Zielgruppen zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen,
    • best-practice-Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erfolgreich anzuwenden,
    • strukturelle bzw. institutionelle Veränderungsprozesse im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung als Coach zu begleiten und
    • Menschen, die sich selbst als Pionier*innen einer zukunftsfähigen Entwicklung betätigen und zu einer lebenswerten Zukunft beitragen wollen, auf diesem Weg zu beraten und zu unterstützen.

 

Zugangsvoraussetzungen

Menschen, die sich zu Erdschützer-Coaches weiterqualifizieren wollen, sollten in der Regel

  • einen Bachelor- oder Masterabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung haben
  • zumindest über erste pädagogische Erfahrungen verfügen,
  • das Ziel haben, als Fachkraft in der Bildungsarbeit tätig werden zu wollen

 

Bausteine zum Erwerb der Zusatzqualifikation Erdschützer-Coach

Vorbereitung:

Selbststudium mit Hilfe des Hand­­buchs Das Erd­schützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft  sowie der dazu gehörigen Selbstlern-DVD. Dabei set­zen sich die Teilnehmenden mit dem in­no­va­­ti­ven Ansatz Bildung zum Schutz der Erde ausein­an­der und eig­nen sich Methodenkenntnisse an.

 

Weiterbildung Klimaschutzkochmobil (2,5 Tage)

Ziel der Weiterbildung ist es, die Fähigkeit zu erwerben, mit Kin­dern, Jugend­lichen und Erwachsenen leckere, vegane Mahlzeiten mit ökologischen Zutaten zuzu­be­rei­ten und bei den Beteiligten ein Be­wusst­sein für ei­nen zu­kunftsfähigen Er­näh­rungsstil zu fördern, der nicht nur zur eigenen Gesund­heit, sondern auch zum Klima-, Natur-, Umwelt- und Tier­schutz sowie zur globalen Ge­rechtigkeit beiträgt. Zertifikat: Klimaschutzkochpädagog*in Details

 

Weiterbildung Mitweltbildung, kreative Gestaltungskompetenz und Potenzialentfaltung (9 Tage)

Durch die aus drei Modulen bestehende Weiterbildung sollen die Teilnehmenden  da­zu be­fähigt wer­den, als pädagogische Leitungsfach­kraft anspruchsvolle, natur- und mit­welt­pä­da­gogische Projekte mit Kin­dern, Jugendlichen und Erwachsenen er­folg­reich leiten so­wie eige­ne Projekte entwickeln und umsetzen zu können, die sich an best-prac­tice-Krite­ri­en der Bildung für nach­hal­tige Entwicklung orientieren. Zertifikat: Pionier*in der Zukunft. Details

 

Alternative: Anstatt dieser beiden Weiterbildungen kann auch die 12-tägige, kostenlose, aus drei Modulen bestehende Weiterbildung Ferienkochkünstler*innen – abenteuerliche Natur- und Ernährungsbildung besucht werden

Im Rahmen einer 12-tägigen Fortbildung, die aus vier Modulen besteht, können ehren- und hauptamtliche Teamer*innen von Freizeitangeboten die Zusatzqualifikation „Ferienkochkünstler“ erwerben. Sie eignen sich dabei die Kompetenz an, kreative Workshops, Ferienprogramme und Ferienfreizeiten zu gestalten, bei denen Kinder und Jugendliche für die Natur sensibilisiert und angeregt werden, ihren Konsum-, Lebens- und Ernährungsstil sowie ihre Werte zu reflektieren. Sie lernen, Best-practice-Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anzuwenden und Kinder auf ganzheitliche, spielerische und spannende Weise anzusprechen. Details

 

Praxisphase (5 Tage)

Mitwirkung bei mindestens einem fünftägigen Natur- und Mitweltbildungsprojekt unter Leitung einer Fachkraft mit der Zusatzqualifikation Erdschützer-Coach, z.B. einer „Reise zum Planeten der Zukunft“,  sowie die eigenständige Leitung eines derartigen Pro­jekts mit schriftlichem Reflexionsbericht über die Pra­xis­phase.

 

Erwerb der Qualifikation als Erdschützer-Coach

Wer alle Bausteine, die zur Qua­­lifikation als Erdschützer-Coach führen, absolviert hat, muss zu­sätzlich den Abschluss einer pädago­gi­schen Ausbildung oder umfangreiche pädagogische Erfahrungen im Zeitraum von mindestens zwei Jahren nach­weisen, um den Titel „Erdschützer-Coach“ tragen zu dürfen.

 

Tätigkeitsfelder von Erdschützer-Coaches

Die Zusatzqualifikation bildet eine ausgezeichnete Grundlage, um er­folgreich zu einem Bildungs- und Bewusstseinswandel beizutragen, z.B. als

  • Natur- und Mitweltpädago­g*in (freiberuflich oder in Anstellung),
  • Poten­ti­al­ent­fal­tungs­coach,
  • Lernbegleiter*in an freien Schulen,
  • Jugendbildungs­re­fe­rent*in,
  • Berater*in für institutionelle Veränderungsprozesse

 

Auszeichnungen

Das Konzept Bil­dung zum Schutz der Erde, das im Hand­­buch Das Erd­schützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft  veröffentlicht ist, hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten:

 

 Weitere Möglichkeiten: Mitwirkung im Erdschützernetzwerk

Wenn du die Zusatzqualifikation als Erdschützer-Coach erworben hast und dich mit dem Leitbild sowie der Wertorientierung von Schützer der Erde e.V. identifizierst, kannst du auch Teil unseres bundesweiten Erdschützernetzwerks werden. In diesem Netzwerk unterstützen sich Erdschützer-Coaches gegenseitig, entwickeln gemeinsame Projekte, vermitteln sich gegenseitig Aufträge, tauschen sich aus und bilden gemeinsam Nachwuchskräfte aus.

 

Ausgebildete Erdschützercoaches

Hier stellen wir dir einige ausgebildete Erdschützer-Coaches vor, die im bundesweiten Erdschützernetzwerk tätig sind. Sie alle sind an ihren Standorten in pädagogischen Praxisfeldern tätig, in denen sie ihre Fähigkeiten als Erdschützer-Coaches einbringen.

Koray

Jana-1

Thomas-215x215

Franzi Heike Anne
Koray, Mainz
Jana, Hannover
Thomas, Würzburg
Franzi, Berlin
Heike, Bamberg
Anne, Karlsruhe

 

To Top