KorayKoray – Standort Mainz

Mutter, Diplompädagogin, Zusatzqualifikation Erdschützercoach, erfolgrei­che, freibe­ruf­liche Tätigkeit seit 2014, erfolgreiche Absolvierung von Existenzgründungs­se­mi­nar, Exi­stenz­gründungs-Einzelcoaching und Businessplanerstellung, erfolgreiche Umset­zung eines För­der­an­trags-Projekts zu Klimaschutz & Ernährung. Teilzeitanstellung beim Um­weltmini­ste­rium Rheinland-Pfalz (Projekt: Kochbus).

Mitwirkung als Seminarleiterin und Mentorin im Projekt Freies Freiwilligenjahr für einen Bewusstseinswandel

 

Über mich

Ich bin Diplom Pädagogin, Klimaköchin, Waldliebhaberin und engagiere mich für den Schutz unsere Erde und allen, die darauf leben. Gerne koche ich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen klimafreundliche Gerichte, erlebe Spaß bei Spielen und Reflexionsmethoden und Freude bei anregenden Diskussionen.

 

Eigenes Praxisfeld:

Workshops zu Klimaschutz & Ernährung.

Im Aufbau:  Klima- und Umweltgarten Mainz-Kastell.

 

Lokale Netzwerkpartner:

Landeszentrale für Umweltaufklärung RLP  Stabstelle des Umweltministerium RLP / BNE-Projekt Kochbus, NAJU Rheinland-Pfalz, BUND Kreisgruppe Mainz, Biberbau Wiesbaden, Stadt Mainz

 

Warum bist du Teil des Erdschützerprojekts?

Seit 2014 führe ich das Erdschützerprojekt Klimaschutzkochmobil in Mainz und Umgebung durch und gebe Workshops für Multiplikatoren.

 

Was hat Dir die Mitwirkung bei Schützer der Erde e.V. gebracht, was hast Du dabei gelernt und für Deinen persönlichen Weg gewonnen?

Während meiner einjährigen Fortbildung „Abenteuerliche Natur- und Mitweltbildung“ sowie beim „Klimaschutzkochmobil“ habe ich vor allem die praktische Umsetzung von Kinderprojekten unter Berücksichtigung der Best Practice Kriterien gelernt. Meine pädagogische Arbeit hat dadurch viele neue und wichtige Ansätze gewonnen, von denen meine Kursteilnehmenden nun profitieren.

Besonders inspiriert hat mich die Kreativität im Team. Es war ein wundervolles Erlebnis diese Energie zu spüren und nun an meine eigenen Gruppen weitergeben zu können. Denn Wissen allein reicht nicht aus, um unsere Erde zu schützen. Man muss spüren wofür es sich lohnt zu kämpfen!

zurück zu Freies Freiwilligenjahr für einen Bewusstseinswandel

To Top