Glück suchen, Glück finden, Glück teilen

10 Aspekte, die Du beachten solltest, wenn Du ein erfolgreiches Projekt der Bildung zum Schutz der Erde entwickeln willst:

Jedes Lebewesen sucht nach Glück.

  • Wie können wir selbst glücklicher werden?
  • Wie können wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen helfen, ein glücklicheres Leben zu führen?

Darum soll es in diesem Beitrag gehen. Ich werde das am Beispiel von unserer Projektarbeit mit Kindern erläutern. Aber die genannten Punkte kannst Du auch auf Dein Wirken mit Jugendlichen oder Erwachsenen übertragen. Wenn es Dir also ein Herzensanliegen ist, Kinder, Jugendliche oder Erwachsene für den Schutz der Erde zu begeistern und ihnen Handlungsmöglichkeiten für ein glücklicheres Leben aufzuzeigen, dann lies diesen Beitrag und erprobe – wenn Du möchtest – die darin vorgeschlagenen Tipps.

 

Wecke Begeisterung und erzeuge eine Aufbruchstimmung

Unser Konzept Bildung zum Schutz der Erde ist deshalb so erfolgreich, weil wir keine Pädagogik mit dem erhobenen Zeigefinger praktizieren, sondern Alternativen aufzeigen. Wir wollen Begeisterung entfachen und eine Aufbruchstimmung erzeugen – nach dem Motto: Hej, lasst uns die Erde schützen, gemeinsam sind wir stark und schaffen es, die Erde ein klein wenig zu einem besseren Ort für alle Lebewesen zu machen.

Begeisterung entfachen

 

Gestalte außergewöhnliche Erlebnisse

Wenn wir mit Kindern tätig sind, dann stellen wir uns auf ihre Bedürfnisse ein. Es ist unser Ziel, Kindern ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten, ein Lernabenteuer, das ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Mit „außergewöhnlichem Erlebnis“ meinen wir, dass alle Beteiligten – z.B. im Rahmen einer Ferienprojektwoche – ein Stück weit spüren sollen, wie ein neues Miteinander von Menschen, Natur und Tieren auf einem lebenswerten, gerechteren Planeten der Zukunft aussehen könnte. Es geht also keinesfalls darum, ihnen gewisse Handlungsweisen anzutrainieren: Trennt Euren Müll, kauft Biolebensmittel, kauft Recyclingpapier, usw.

 

Mache Glück in vielerlei Aspekten erlebbar

Es geht vielmehr in allererster Linie darum, dass alle Beteiligten (Kinder und Team) eine Woche voller beglückender, neuer Erfahrungen machen. Das innere Glück, das wir – das BetreuerInnenteam – in unserem Leben durch unsere eigenen Schritte hin zu einem friedvolleren, freudigeren Leben im Einklang mit Mitmenschen, Tieren und Natur erfahren haben, das wollen wir mit den Kindern teilen. Dabei probieren wir gemeinsam mit den Kindern viele neue Dinge, viele alternative Handlungsmöglichkeiten aus. Wenn die Kinder am Ende begeistert, glücklich und erfüllt, mit vielen neuen Kompetenzen und Erfahrungen sowie motiviert, die Erde schützen zu wollen, wieder nach hause fahren, dann haben wir viel erreicht.

 

Diese Aspekte solltest Du beachten, wenn Du ein erfolgreiches Projekt der Bildung zum Schutz der Erde entwickeln willst

Wenn Du ein eigenes Projekt planst, das Kinder für den Schutz der Erde begeistern soll, dann mache Dir Gedanken über folgende Aspekte, bei denen Glück erlebbar werden soll:

 1. Naturerlebnisse machen glücklichNaturerlebnisse machen glücklich
Kinder sollen wundervolle, unvergessliche Abenteuer in der Natur erleben und tiefere Beziehungen zu Natur und Tieren entwickeln dürfen. Sie sollen erleben, wie glücklich es macht, die Wunder der Natur zu erleben, die Verbindung zur Mutter Erde zu spüren und sich daran zu erfreuen. Sie sollen so die Möglichkeit bekommen, ihr Herz zu öffnen, sich innerlich berührt zu fühlen, woraus der Wunsch entstehen kann, die Erde schützen zu wollen.

2. Verantwortungsübernahme macht glücklichVerantwortungsübernahme macht glücklich
Sie sollen in eine verantwortlichere Rolle schlüpfen dürfen, weil sie beim Einkauf und Kochen mitentscheiden und mitwirken können. Sie sollen erleben, dass es glücklich macht, etwas für Andere und ihr Wohl tun zu dürfen. Sie sollen die Freude erleben dürfen, die eigenen Talente und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einzubringen.

3. Alternative Ernährung erleben – Glück mehrenleckere Ernährung zubereiten und Leid vermeiden
Sie sollen erleben, wie lecker eine Ernährung sein kann, die so mitweltfreundlich wie möglich ist und verstehen lernen, warum wir welche Dinge anders machen als üblich. Sie sollen erleben, dass es glücklich machen kann, wenn wir genießen und gleichzeitig das gute Gefühl haben, die Rechte von Mitmenschen, Tieren und Natur zu achten.

4. Glückliche Vorbilder kennenlernenGlückliche Vorbilder kennenlernen
Sie sollen unterschiedliche Menschen, BegleiterInnen, kennenlernen, die ihnen vorleben, dass es unglaublich glücklich macht, bereits einige Schritte hin zu einem besseren, gerechteren, lebenswerten Planeten der Zukunft getan zu haben und sich ständig in diesem Sinne weiterentwickeln zu dürfen. Sie sollen erleben, dass es sehr glücklich macht, etwas für die Erde, für die Tiere, die Natur, die Mitmenschen tun und die eigenen Erfahrungen und Kenntnisse mit anderen teilen zu dürfen.

 5. Mitentscheiden dürfen und Mitbeteiligung einüben macht glücklichEigene Ideen spontan umsetzen
Sie sollen erleben,

  • dass es glücklich macht, selbst wertgeschätzt zu werden und andere wertzuschätzen,
  • dass jeder einzelne Mensch wichtig ist und etwas bewirken kann,
  • dass es wichtig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden und sie zu vertreten,
  • dass in ihnen ein großartiges Potenzial an Ideen, Kreativität und Fähigkeiten liegt, über das sie sich freuen und das sie gerne mit anderen teilen dürfen.Mehr Selbstbewusstsein entwickeln

6. Mehr Selbstbewusstsein entwickeln macht glücklicher
Sie sollen in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt werden und die Freude sowie das Glück erleben, die es macht, innere Stärke und mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln.

7. Glücklicher werden durch Entwicklung von mehr sozialen Kompetenzen
Kinder sollen entdecken, dass es glücklich macht, eigene Fähigkeiten und Stärken zu entdecken und zu Problemlösungsfähigkeit trainierenentwickeln, z.B. Problemlösungsfähigkeit, Teamfähigkeit, Konfliktlösungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen. Sie sollen erleben, dass solche Fähigkeiten in der Gemeinschaft wertgeschätzt werden und sehr wichtig für das gemeinsame Wohl Aller sind.

8. Anregungen zur Reflexion ihres Konsum-, Lebens-, Ernährungsstils sowie ihrer Werte – Was macht uns glücklich?Eigene Ideen umsetzen, sich engagieren für Andere
Sie sollen erleben, dass es glücklich macht und Freude bringt, wenn man selbst dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch seinen Mitlebewesen besser geht. Nach dem Motto: „Willst Du glücklich sein im Leben, trage bei zu Anderer Glück, denn die Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück“.

9. Freiwilliges Lernen erleben – Lernen mit Freude macht glücklichFreiwillig lernen macht Spaß
Sie sollen eine neue Art des Lernens erfahren dürfen: freiwilliges Lernen. Lernen mit Freude, mit Genuss, mit Spaß. Sie sollen erleben dürfen, wie glücklich es macht, selbstbestimmt, ohne Bewertung durch andere, ohne Konkurrenz mit Anderen aus eigener Motivation neue Dinge lernen zu dürfen, in denen man einen Sinn sieht.

 10. Glück teilen erleben
Sie sollen erleben, wie glücklich es macht, wenn man selbst Erfahrungen, Wissen, Talente und Glück teilenFähigkeiten mit anderen teilen und damit Gutes für Mitmenschen, Tiere und Natur bewirken kann. Sie sollen erleben, dass es glücklich macht, wenn man ein klein wenig dazu beitragen darf, dass andere – Menschen oder Tiere – glücklicher leben dürfen.

 

Welche Schlüsse kannst Du für die Entwicklung Deiner Projekte ziehen?

Am Anfang einer Projektentwicklung solltest Du Dir die genannten Punkte bewusst machen, Dir also ein klares Zielbild erstellen. Die genannten 10 Punkte stellen im Prinzip ein solches Zielbild dar. Wenn Du bei jedem Punkt bereits ein klares Bild davon hast, wie Du diesen Aspekt von Glück fördern willst, bist Du bereits einen Schritt weiter. Fühle in jeden Aspekt von Glück, den Du fördern willst, hinein und versuche, vor Deinem inneren Auge bereits die vielen glücklichen Kinderaugen zu sehen und Deine eigene Freude zu spüren, die Du dabei hast, Dein Glück teilen zu dürfen. Aus diesem Gefühl heraus sammle – allein oder in Deinem Team – alle Punkte, die Dir zu jedem Aspekte einfallen:

  • Wie sollen die Rahmenbedingungen für Dein Projekt aussehen?
  • Was lebst Du selbst vor, was lebt Ihr als Team vor? Mache Dir / macht Euch dies bewusst. Es ist der wichtigste Schatz, den Du teilen darfst.
  • Wie wollt Ihr im Team Euer Miteinander gestalten, damit alle glücklich sind?
  • Wie wollt Ihr das Miteinander mit den Kindern im gleichen Sinne gestalten?
  • Welche innere Haltung wollt Ihr einnehmen?
  • Welche Methoden / Spiele wollt Ihr einsetzen?

Die Liste kannst Du alleine oder in Deinem Team noch weiter fortsetzen. Wichtig ist, dass Du bzw. Ihr Euch so genau wie möglich überlegt, wie Ihr die unterschiedlichen Aspekte von Glück erlebbar machen wollt und was Ihr jeweils dafür einbringen könnt und wollt. Nimm Dir bzw. nehmt Euch dafür Zeit, plant möglichst frühzeitig und bewegt die genannten Aspekte immer wieder in Eurem Herzen. Macht Euch Gedanken darüber, wie Eure eigenen Erfahrungen bezüglich der genannten Glücksaspekte waren:

  • Kannst Du Dich an ein oder mehrere außergewöhnliche Naturerlebnisse erinnern, wobei Du Dich sehr glücklich fühltest? Was hat Dir selbst geholfen, tiefere Gefühle für Natur und Tiere zu entwickeln? Wodurch ist Deine Liebe zu Natur, Tieren, zur gesamten Erde gewachsen?
  • Hast Du irgendeinen Menschen kennengelernt oder ein Buch von ihm gelesen, der Dich begeistert hat, weil er sich vorbildlich für den Schutz der Erde einsetzt und der Dir das Glücklichsein vorgelebt hat? Was genau hat Dich fasziniert? Wie hast Du diese Aspekte selbst umgesetzt?

 

Fazit:

Wenn Du gute Bildung zum Schutz der Erde umsetzen möchtest, solltest Du Dir zuerst bewusst machen, was Du selbst bereits umgesetzt hast, um bewusster, glücklicher in Harmonie mit Deinen Mitmenschen, Tieren und Natur zu leben. Überlege dann, was Dir selbst geholfen hat, bestimmte Schritte zu tun. Mache Dir bewusst, dass es darum geht, etwas dafür zu tun: für mehr Sensibilität, für mehr Einfühlungsvermögen, für mehr Liebe zu Natur und Tieren, für mehr innere Stärke. Über alle diese Schritte kannst Du Dich freuen. Helfe anderen, dass sie diese Freude und das damit verbundene Glück selbst ebenfalls erfahren. Denn die innere Freude, das innere Glück und die Liebe verändert die Welt – nicht der erhobene Zeigefinger.

Beginne jetzt sofort mit Deiner Projektentwicklung

Auch wenn Du (noch) kein Team hast, Du kannst jetzt sofort damit beginnen, die genannten Punkte für Dich zu bearbeiten. Du machst Dir also bewusst, was Du selbst erlebt, reflektiert, in Deinem Leben geändert und auf die Beine gestellt hast. Du machst Dir Deine eigenen Glückserfahrungen in den unterschiedlichen Aspekten bewusst. Und so weiter. Damit legst Du den Grundstein für Dein eigenes Projekt. Ich rate Dir, jetzt sofort damit zu beginnen und alle Punkte zu sammeln und zu notieren, die Dir dazu einfallen.

Wenn Dir dieser Beitrag geholfen hat, dann freue ich mich, wenn Du ihn weiterempfiehlst und so oft wie möglich teilst. Denn das kann der Anstoß für viele Menschen sein, ebenfalls Glück zu suchen, zu finden und zu teilen:-)

Hast Du Fragen, Anregungen oder Ideen? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar.

 

 

Teile diesen Beitrag:


Kommentare: 0

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Kommentare

To Top