Über michSofia-215x215

Seit April mache ich mein Selbstlernpraktikum bei Schützer der Erde e.V., da es mir ein Herzensanliegen ist, etwas Positives in der Welt zu bewegen und zu bewirken.
Durch Bekannte bin ich auf das Erdschützerprojekt aufmerksam geworden und war direkt fasziniert von dem hohen aber vollkommen sinnvollen Anspruch, durch innovative Bildung zum Schutz der Erde beizutragen, sowohl für Kinder und Jugendliche (Klimaschutzkochmobilprojekt u.Ä.), als auch für junge Erwachsene (MultiplikatorInnen Schulungen). Das ganzheitliche Bildungskonzept, auch eine (dringend nötige) Alternative zum derzeitig vorherrschenden Bildungssystem darstellen soll bzw. sich in diese Richtung entwickelt, hat mich deshalb sofort begeistert.
Daher habe ich im April mein sehr lebens-und alltagsfernes Geographie-Studium erst einmal auf Eis gelegt und das Selbstlernpraktikum bei Schützer der Erde e.V. begonnen.

 

Warum willst Du das Erdschützerprojekt durch Deine Mitwirkung unterstützen?

Meine bisherigen Erfahrungen bei Schützer der Erde haben mir gezeigt, dass praktische Pädagogik großen Spaß machen kann, wenn sie so spannend und abenteuerlich konzipiert wird.
Nicht nur den Kindern machen die Spiele Spaß (und sie lernen mit Freude), sondern auch uns („Erwachsenen“), die wir die Spiele und Methoden konzipieren und (weiter-)entwickeln dürfen. Schon in den ersten Wochen hatte ich das Gefühl, mehr (sinnvolles) zu lernen, als in vielen Monaten Universität. Deshalb unterstütze ich die Arbeit von Schützer der Erde e.V. gern.

zurück zu „Ferienprojekt „Energiedetektive auf großer Spur“

To Top