Über michZissi-215x215:

Ich heiße Franziska, werde aber von allen Zissi genannt. Ich bin 28 Jahre alt, habe im Bachelor Biologie studiert und mache nun gerade meinen Master in Biodiversität und Naturschutz. Mir liegt „Natur“ schon seit meiner Kindheit am Herzen. So habe ich niemals zum Beispiel eine Spinne getötet (absichtlich), sondern sie immer in Ruhe gelassen bzw. in die Hand genommen und raus gebracht. Mit meiner Schwester zusammen haben wir Schneckenparadiese im Garten angelegt, sehr zum Leidwesen meiner Mami. Als Erwachsene versuche ich dieses Bewusstsein nun auszubauen… Ich versuch so wenig wie möglich Müll zu produzieren, lebe vegetarisch bzw. schon fast vegan, versuche möglichst regional einzukaufen, viel die Bahn zu nehmen bzw. das Fahrrad, keine Produkte zu nutzen, die an Tieren getestet wurden usw. Ich bin der Meinung, dass jedes Lebewesen gleich wertvoll ist und versuche auch so zu leben.

Ich habe bis jetzt schon an verschieden Projekten teilgenommen: Schildkröten auswildern, Schmetterlingsfarm, Müllsammeln/tauchen, Froschwanderungen betreuen, Aufforstarbeiten usw. Finanziell unterstütze ich monatlich den Verein „Rettet den Drill“, da ich die Menschen, die vorort in Afrika arbeiten, kenne, und ich so sicher bin, dass das Geld auch dort ankommt, wo es hin soll….

Ich bin vor allem der Meinung, dass es, wenn wir ein friedliches, naturverbundenes Leben führen wollen, es allen auch möglich sein kann, dann an vielen „Baustellen“ zu arbeiten haben…. Ökologisch und auch Ökonomisch.

 

Warum möchte ich den Erdschützerverein unterstützen?
Ich haben den Verein auf der Suche nach einem Praktikum entdeckt und bin von den Ansichten und Ansätzen total begeistert. Ich werde nun Ende Juli mein erstes Treffen haben und bin schon ganz gespannt. Ich erwarte tolle interessante Gespräche, ein Voneinanderlernen und Sichweiterentwickeln. Ich finde es immer spannend, sich mit verschiedensten Menschen (Region, Alter, Ausbildung) auszutauschen. Außerdem finde ich es sehr wichtig, bei den Kleinen anzufangen. Wenn man Kindern die Chance gibt, ein eigenes Bewusstsein zu erlangen, in welch‘ wundervoller, wertvoller Umgebung wir leben, in der jedes Lebewesen seine Aufgabe hat und ein wichtiger Teil ist, dann denke ich, dass man das auch als Erwachsener lebt.
To Top